Titelbild

Baustellen ABC: -A- wie Asphaltfertiger

-A- wie Asphaltfertiger
-A- wie Asphaltfertiger

In die Woche starten wir mit unserer neuen Serie "Baustellen ABC". Vielleicht können wir Sie mit der einen oder anderen spannenden Info überraschen ;-). Wir wünschen Ihnen viel Freude mit  unserem ersten Buchstaben "A- wie Asphaltfertiger"

Ein Asphalt- oder Straßenfertiger ist eine Maschine, die hauptsächlich im Straßenbau für Asphaltierarbeiten genutzt wird und ist heute in der Herstellung und Erhaltung von Straßen, Wegen oder Parkplätzen nicht mehr weg zu denken. Mit dem kurz genannten Fertiger lassen sich ungebundene und gebundene Schichten wie z.B. Sand, Schotter, Asphalt und Beton herstellen. Der systematische Bau von Straßen in Europa geht auf das römische Reich zurück, wo die Handelswege jedoch meist unbefestigte Wege waren. Erst Mitte des 18. Jahrhunderts erlangten der Straßenbau und die Ansprüche an die Straßenbefestigung, insbesondere durch die Zunahme von Kraftfahrzeugen, an Bedeutung. Während man zu dieser Zeit noch einen Transportkessel zur Herstellung des Mischguts nutze, um dieses dann anschließend per Hand einzubauen, erleichterte die Patentanmeldung für den ersten Straßenfertigen, so wie wir ihn heute kennen, die Arbeiten der Straßenhersteller immens. Ein wichtiger Entwicklungsschritt bei den Asphaltfertigern stellte die Einführung der hydraulischen Ausziehbohlen in den 1970er Jahren dar. So konnten erstmals Gesamteinbaubreiten von bis zu 12 Metern realisiert werden. Bedeutend war zudem in den 1980er Jahren das Aufkommen der Hochverdichtungsbohle. Diese beiden Komponenten wurden in den folgenden Jahrzenten stetig weiterentwickelt und sind Bestandteil in allen modernen Asphaltfertigern. Der Fertiger der Bauunternehmung Albert Weil AG der Marke DYNAPAC (Modell SD2500CS) ist, zum Schutze unserer Mitarbeiter, mit einer integrierten Absauganlage ausgestattet. Übrigens: In Deutschland wurde 1838 mit dem Jungfernstieg in Hamburg die erste Straße asphaltiert!