Titelbild

Die AW-Kranfamilie wächst weiter

Neuer Liebherr 81K.1 Kran
 
Die Bauunternehmung Albert Weil AG besitzt nun einen weiteren Kran des Herstellers Liebherr. Neben dem Modell des Typs 81K.1 sind bereits drei weitere dieser Kräne und zwei des Vorgängermodells 81K. auf Baustellen im Einsatz.

Oberbauleiter Oliver Schwenk, welcher sich um die Organisation und Anschaffung des Krans kümmerte, überzeugen folgende Argumente im Vergleich zu Mitbewerbern:
 
– 6.000 kg maximale Hubkraft
– Standardausladung von 45m
– kann mit einer zusätzliche Spitze auf eine maximale Ausladung von 48m verlängert werden
– intelligente Kransteuerung, die einen reinen 2-Strang Betrieb ermöglicht und damit die Hub- und Katzgeschwindigkeit steigert
– millimetergenaues Positionieren der Last per Knopfdruck, ohne das mechanisch in den langsamen 4-Strang Betrieb umgeschert werden muss
– keine Einschränkung beim Schwenken aufgrund der Endlos-Drehdurchführung
– geringer Stromverbrauch und Stromaufnahme beim Anlaufen: so werden die oft geringen Baustrom-Anschlussmöglichkeiten weniger belastet und kann im Notfall problemlos mit unseren firmeneigenen Aggregaten betrieben werden
– Arbeitsbereichsbegrenzungen können elektronisch programmiert werden – hierdurch darf er z.B. neben Bahngleiseneingesetzt werden

Mit diesen Leistungsdaten kann man den Kran mit einem kleinen ‘Obendreher‘ vergleichen und den Großteil der Baustellenanforderungen abdecken.“ so Oliver Schwenk weiter.
 
Die neuen Kräne des Herstellers Liebherr sind alle mit einer leistungsstarken LED-Baustellenbeleuchtung ausgestattet. Dadurch können in der dunklen Jahreszeit die Baustellen taghell ausgeleuchtet werden und sorgen so auch für eine bessere Arbeitssicherheit. Aufgrund der guten Erfahrungen, wurden auch die älteren vorherigen Modelle mit der Beleuchtung nachgerüstet.
 
Als alt oder gar veraltet kann man die vorherigen Modelle (abgesehen vom Bauhofkran) der AW-Kranfamilie nicht bezeichnen. Unser dienstälteste Kran ist Baujahr 2014 und – gesehen auf die Lebensdauer eines Krans – noch immer „fabrikneu“.
 
Auch wenn wir mit sechs fast baugleichen Kränen leistungsstark und zukunftsorientiert aufgestellt sind, werden bei Spitzenauslastung fast ebenso viele Kräne zusätzlich anmietet, um den Bedarf abdecken zu können. Daher wird dieser Kran sicherlich nicht die der letzte Neuanschaffung seiner Art sein.