Titelbild

Mörfelden-Walldorf Erweiterung Kläranlage BA 2.2

Mit einem Bauvolumen von (netto) 8,2 Millionen Euro ist die Erweiterung des BA 2.2 in Mörfelden-Walldorf unsere aktuell größte Maßnahme.

Gebaut werden ein neues Denitrifikationsbecken (~55x25m, h=6,00m), 7 neue Schachtbauwerke, sämtliche verbindenden Rohrleitung zwischen den Bauwerken sowie die 4. Reinigungsstufe (rund 45x20m) – eine Mischung aus Becken und Gebäude inkl. Erdgeschoss und sämtlichen Ausbauwerken. Weiterhin werden die Bestandskombibecken mit einem Durchmesser von rund 52 m saniert, sämtliche Versorgungsleitungen werden verlegt und sämtliche Oberflächenarbeiten werden ausgeführt.

In KW 30 haben die Kollegen im Denitrifikationsbecken die Wandtakte vorgestellt, zugeschalt und betoniert. Für die 4. Reinigungsstufe wurde der Restaushub der Baugrube hergestellt, die Böschung profiliert und das Planum inkl. der Vertiefungen hergestellt.
Im Kombibecken 1 erfolgte außerdem das Verdämmen der Rohrleitung DN 800 unter der Bodenplatte mit Flüssigboden und das Ausbetonieren des Pumpensumpfs im Belebungsbecken. Zudem kümmerten sich die Kollegen aus dem Betonbau um die Schalung sowie Betonage der Wandvorlage und bereiteten die Schalung sowie Bewehrung für die Stützen vor.

Parallel verlegten die Kollegen aus dem Tiefbau unter der Bodenplatte des Kombibeckens GFK-Leitung DN 400, legten die Bestandsdrainage frei und schlossen diese neu an. Für den Zulaufschacht erfolgte der Voraushub für den Verbau, die Spundbohlen wurden gerammt, die Gurtung für den Spundwandverbau wurde zusammengeschweißt sowie eingebaut und die Vakuum-Filterlanzen für die Grundwasserabsenkung wurden gebohrt sowie angeschlossen.

Wir finden die Maßnahme sehr beeindruckend und bedanken uns bei allen Kollegen für den spannenden Einblick!
 
 

Verbaut werden insgesamt
  • 4.500 m³ Beton
  • ca. 725 to Stahl
  • 550m verbindende Rohrleitungen (GFK DN400-DN1000)
  • über 500m Entwässerungsleitungen
  • 4.500 m Kabelleerrohre
  • ca. 800 m@ Berliner Verbau
  • 30.000 m³ Aushub – davon alleine 23.000 m³ für die große Baugrube der zwei großen Neubauten