Titelbild

Baustellen ABC: -B- wie Bewehrung

-B- wie Bewehrung: Bitte nicht zu verwechseln mit der gerichtlichen Maßnahme des Strafrechts-Bewährung!
 
Bewehrungsstahl, Betonstahl oder Armierungseisen dient als Verstärkung von Stahlbetonbauteilen, in nahezu allen Massivbauweisen wie beispielsweise Brücken, tragenden Wände im Hochbau oder Bodenplatten verbaut. Nach dem Einbau in die Schaltung wird die Stahlbewehrung mit Beton vergossen. Üblicherweise wird gerippter oder profilierter Stahl als Bewehrungsstahl benutzt. Durch die Rippen wird eine lokale Verzahnung zwischen dem Beton und dem Stahl erreicht, welche die Kraftübertragung ermöglicht.
Stahl ist das älteste und am meisten verwendete Bewehrungsmaterial für Beton. Erfinder der Stahlbewehrung war der Franzose Joseph Monier, weshalb die Bewehrung auch manchmal als „Moniereisen“ bezeichnet wird. Er hat die Aufgabe, Lasten aufzunehmen und Rissbildungen an der Betonoberfläche zu vermeiden. Beton und Stahl haben ein nahezu identisches thermisches Ausdehnungsverhalten.